wingwave Coaching und Lehrinstitut
wingwave Coaching und Lehrinstitut

Was ist  wingwave® und wie wirkt es?

Wingwave® ist ein Kurzzeit- Coaching- Konzept, das von den Diplom Psychologen Cora Besser-Siegmund und Harry Sigmund entwickelt wurde.


Es vereint:
•    Bilaterale Hemisphärenstimulation
     wie beispielsweise "wache" REM-Phasen
     (Rapid Eye Movement = schnelle Augenbewegungen)
     und auditive oder taktile links-rechts-Impulse zur      

     schnellen Entstressung.
•    Neuro-Linguistisches Coaching - NLC  

     für die erfolgreiche und gehirngerechte Zielplanung.

•    Der Myostatik- oder O-Ring-Muskeltest zur Erfassung

     Ihrer individuellen Stressreaktion.

     Dieser Muskeltest aus der Kinesiologie ermöglicht die

     punktgenaue Planung von optimalen Coachingprozessen        durch die Identifikation Coaching-relevanter

     Stressauslöser.


So wird der Stress direkt dort aufgelöst, wo er entsteht, nämlich im limbischen System in unserem Gehirn. Emotionale Stress-Situationen können reduziert werden und der Zugang zu positiven Ressourcen kann wieder stattfinden. Sie fühlen sich deutlich entspannter und leistungsfähiger.

 

Was ist das Besondere an wingwave®?
Vor allem die Präzision, mit der Coach und Coachee ein relevantes Thema auswählen und die punktgenaue Prozess-gestaltung machen den hohen Nutzen dieser besonderen Methoden-Kombination aus.


Wegen dieser herausragenden Besonderheit wurde wingwave®-Coaching in 2014 auch von der britischen Gesellschaft für Business-Psychologie für den Award für innovative Coaching-Methoden nominiert und schaffte es unter die ersten drei Finalisten – im Kreise hochkarätiger Mitbewerber mit Konzepten von Unilever, Jaguar, McDonalds etc.

 

Wie läuft ein wingwave®-Coaching ab?

Beispiel: Rede halten
Ein Geschäftsführer bereitet sich auf eine wichtige Rede vor einem großen Auditorium vor.Coach und Coachee gehen bei der Zusammenarbeit davon aus, dass die Rede inhaltlich gut vorbereitet ist.

Der Coachee wünscht sich vor allem einen überzeugenden Auftritt sowie ideenreiche Wort-gewandtheit und Argumentationskraft angesichts möglicher kritischer Fragen. Der Coach geht nun mit diesem Kunden alle möglichen vorstell-baren Szenen und Zuschauerreaktionen im Zuge der Rede durch. Dazu gehören auch Erinnerungen an ähnliche Auftritte, die nicht optimal verliefen. Wann immer der Coachee sich von einer vorgestellten Szene subjektiv unangenehm berührt fühlt, testet der Coach eine mögliche Stressreaktion mit dem Muskeltest, alle Schwächereaktionen werden notiert.

Zusätzlich ordnet der Klient diesen Erinnerungen auf der Skala des subjektiven Erlebens einen Wert zu. Mit der Bodyscan-Methode forscht der Coachee, wo genau im Körper-erleben der Gefühlsfokus der Emotion ist: ein Schlag in die Magengrube, 
eine Enge im Hals, ein Druck auf dem Brustkorb, ein angespannter Nacken usw. Nun setzt die Intervention ein.

 

Der Coachee fokussiert dabei sowohl die Vorstellung als auch das subjektiv unangenehme Körperecho. Schon nach
6 bis 8 Sequenzen fühlt sich dieser Klient frei von den unangenehmen Gefühlsreaktionen, selbst wenn er nun wieder konkret an die zuvor stressende Szene denken soll: die Schultermuskulatur lockert sich spürbar, der Hals fühlt sich frei an, der Magen ist angenehm warm und entspannt, der Muskeltest fällt kraftvoll aus. Nun konzentriert sich der Kunde mit der Body-Scan-Technik auf die kraftvollste, angenehmste Körper-empfindung beim Denken an die Rede. Die folgenden Winke-Sets bewirken noch eine Intensivierung dieses Ressource-Gefühls.

Der Kunde gibt jetzt das Ausmaß seines subjektiven Erlebens auf der Plus-Seite der Skala an: "Jetzt freue ich mich richtig auf den Auftritt." In diesem Fall lässt sich idealerweise noch ein Coaching-Treffen für eine abschließende Intervention auf der Bühne im Auftritts-Saal angesichts der vielen Stuhlreihen arrangieren. Durch das gesamte Vorgehen wird bei diesem Geschäftsführer der Prozess einer neuronalen Bahnung für ressourcevolle Reaktionen und Emotionen in der Live-Szene in Gang gebracht.

"Ich war in Top-Form - und zwar ganz unbewusst und selbstverständlich" berichtete dieser Klient eine Woche nach dem Ereignis.


 

Beispiel: Sport
Eine Tischtennisspielerin bereitet sich auf ein wichtiges A-Turnier vor. Von der Spieltechnik her ist die Sportlerin optima vorbereitet. Von der mentalen Verfassung her wünscht sie sich im Match eine schnelle Reaktionsge-schwindigkeit sowie eine flexible und treff-sich ere Schlagfertigkeit - vor allem in kritischen Momenten, wie etwa bei Netzbällen. Sie hat noch ein speziellesThema:

 

wann immer im Spiel mit dem Punkte-Zählen begonnen wird,fühlt sie sich aufgeregt und neigt dann zu Flüchtigkeitsfehlern – diese Reaktion möchte sie ebenfalls bearbeiten.

Zunächst geht der Coach mit der Tischtennisspielerin alle vorstellbaren Spielszenen, wie z.B. Einzel, KO-System ver-schiedene Angst-Gegner und auch mögliche Zuschauer-reaktionen durch. Dazu gehören auch Erinnerungen an vergleichbare Matches, die nicht optimal verliefen. Wann immer die Sportlerin sich von einer vorgestellten Szene subjektiv unsicher fühlt, testet der Coach mit einem Muskeltest eine mögliche Stressreaktion. Stresst die Vorstellung, fällt der Test mit einer deutliche Schwäche-reaktion aus. Mit der Bodyscan-Methode forscht die Tischtennisspielerin, wo genau im Körpererleben der Gefühlsfokus der Emotion bei einer vorgestellten Szene ist: wie ein Schreck in den Knochen, weiche Knie, ein Nacken-schlag, Druck im Magen, ein Schwächegefühl in den Armen usw. Nun setzt die Intervention ein.

Die Sportlerin fokussiert dabei sowohl die Vorstellung als auch das subjektiv unangenehme Körperecho. Schon nach 

6 bis 8 Sequenzen fühlt sich diese Klientin frei von den unangenehmen Gefühlsreaktionen, selbst wenn sie nun wieder konkret an die zuvor stressende Szene denken soll: die Armmuskulatur fühlt sich kräftig und vital an, die Beine haben wieder festen Stand, der Schreck verschwindet aus dem Körper und lässt die Bewegung wieder fließend verlaufen, der Magen ist angenehm warm und entspannt, der Muskeltest fällt kraftvoll aus. In der nächsten Coaching-Phase testet der Coach die Reaktion der Sportlerin auf lautes Punkte-Zählen. Wann immer ein Punktestand laut genannt wird, wie z.B. 1:2, fällt der Muskeltest tatsächlich schwach aus.

Mit einer schnellen Muskeltest-Suchmethode finden Coach und die Coaching-Kandidatin nach wenigen Minuten den Ursprung der "Zahlen-Phobie“: die Tischtennisspielerin war als Teenager sehr schlecht im Fach Mathematik und hatte besonders die Klausuren in unguter Erinnerung.

"Ich ließ mir die Aufgabenzettel geben, sah die ganzen Zahlen und Formeln und dachte sofort: Hilfe, das kann ich nicht! Nachdem dann auch die Erinnerung an diesen "Mathe-Stress“ bewunken wurde, testet sie auch beim lauten Zählen normal kräftig. Zum Schluss konzentriert sich die Sportlerin mit der Body-Scan-Technik auf die kraftvollste, angenehmste Körperempfindung beim Denken an ein besonders erfolgreiches Turnier. Die folgenden Winke-Sets bewirken noch eine Intensivierung dieses Ressource-Gefühls. Dann wird dieses gute Gefühl in die zukünftige Szene übertragen: "Einweben“ nennt man diese Coaching- Intervention. Dabei hält die Tischtennis-spielerin den Schläger in der Hand, um den erfolgreichen Bewegungsablauf möglichst wirklichkeitsnah zu "bahnen".

Durch den gesamten Coaching-Ablauf wird bei der Sportlerin der Prozess einer neuronalen Bahnung für ressourcevolle Reaktionen und Emotionen in der Live-Szene in Gang gebracht.

"Nach dem Coaching spielte die Sportlerin im Match sicher und hatte keinerlei mentale Blockaden mehr beim Punkte-Zählen".

 

 

Ist wingwave® eine Therapie?
Ein Coaching ersetzt keinen Besuch beim Arzt oder einem Psychotherapeuten, ist jedoch ergänzend sehr hilfreich und zielführend, da Sie Ihre Emotionen in's Gleichgewicht bringen. Eine gesunde Seele, hat einen ruhigen Geist und wohnt in einem gesunden Körper.

 

Welche wissenschaftlichen Nachweise
gibt es für die Wirkung?

wingwave® wurde in Studien der Universität Hamburg und der Medizinischen Hochschule Hannover beforscht.

Durch bildgebende Verfahren lässt sich feststellen, wie die Hemisphären des Gehirns und das Limbische System in emotional geladenen und stressigen Momenten reagieren und wirken. Die externen Impulse bewirken eine nachhaltige Entstressung und Balance. Das Limbische System, auch Emotionsgehirn genannt, durchläuft einen schnellen Lernprozess. Der Myostatiktest wurde durch objektive Kraftmessungen im Rahmen einer Forschungsarbeit als aussagefähiger „Coaching-Kompass“ bestätigt.

Studien siehe www.wingwave.com

 

Gibt es Presseartikel zu Wingwave®?
Ja, zum Beispiel einen Fachartikel zum Thema Prüfungsangst aus dem Magazin
BANKFACHKLASSE 09/11 Artikel aus der Welt am Sonntag.

 

Wie läuft ein wingwave®-Coaching ab?
Ablauf der 1. Sitzung (Dauer 90 Minuten)
Mir ist es wichtig, Sie und die Zusammenhänge Ihres Anliegens gut zu verstehen. mIn Ruhe schildern Sie zu Beginn der Sitzung, was Sie zu mir geführt hat.

Meine schrittweise Vorgehensweise:
•    Klärung Ihres Anliegens
•    Analyse der Ist-Situation
•    Persönliche Fragestellung und Veränderungswünsche
•    Erste Zielannäherung
•    Konkrete Maßnahmen/Aktivitäten bis zum nächsten    

      Termin
 

Ablauf von 2-4 Folgeterminen (Dauer jeweils 60 Minuten)
Je nach Umsetzungsbedarf und Wunsch finden im Anschluss weitere Termine etwa alle 1-2 Wochen statt. Dabei werden Ihre Visionen und Wünsche überprüft und realistische und erreichbare Ziele formuliert und umgewandelt.

•    Aktionspläne entwickeln und besprechen
•    Konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für den Alltag,
     oder den Sport
•    Transferübungen/Maßnahmen bis zum nächsten Termin,
      um Neues eigenverantwortlich zu erproben

Der Veränderungsprozess ist immer individuell auf Sie abgestimmt. Erfahrungsgemäß erreichen die meisten Kunden gute Ergebnisse nach 5 bis 10 Terminen. Je nach Thema und Anliegen können manchmal können aber auch schon 2 bis 5 Terminen ausreichend sein!


Was muss ich an Zeit und Geld investieren?
Wingwave® ist ein Emotionscoaching, das schon in nur 2 bis 5 Sitzungen Stress spürbar abbaut und langfristig positive Wirkung erzielt. Deshalb ist das Honorar klar überschaubar:


Honorar Privatkunden 
Vorgespräch (30 Minuten)  -  kostenlos
Erster Termin (90 Minuten) - Euro 200,00
Folgetermine (60 Minuten)  - Euro 150,00

Honorar Firmenkunden
Vorgespräch (30 Minuten) - kostenlos
Themen auf Anfrage / in- and outhouse
Folgetermine nach Aufwand und Absprache

 

Die aufgeführten Honorare sind ohne die gesetzliche Mwst. aufgeführt.


Für Ihre Terminanfrage zu eine kostenfreien Vorgespräch, folgen Sie bitte diesem Link...

 

Wingwave - Finalist für den Coaching-Award
Im Mai 2014 erhielt die wingwave-Methode von der
„Association for Business Psychology“ in London
einen Coaching-Pokal für „Excellence in Coaching“.
wingwave war für den Award dieser britischen Gesellschaft
nominiert und schaffte es unter die ersten drei Finalisten –
im Kreise hochkarätiger Mitbewerber mit Konzepten von
Unilever, Jaguar, McDonalds etc.
 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Jochheim, Gesellschaft für Resilienz mbH